Sada Shiv Yoga

Stacks Image 7
Das Wort „Yoga“ stammt aus dem altindischen Sanskrit (der Göttersprache) und bedeutet „Einssein / Eins-werden“ mit Gott. So wie ein Tropfen Wasser mit dem unendlichen Ozean Eins wird, so dürstet unsere Seele, wieder mit ihrem Ursprung, Gott, Eins zu werden.

Bezieht man jedoch Yoga nur auf Körper und Geist nennt man dies "Yoga". Berücksichtigt man dazu noch die Seele sowie das Eins-Sein / Eins-Werden mit dem Göttlichen, spricht man richtigerweise von "Yog". Kombiniert man die beiden Formen, erhält man Maha-Yog (das höchste Yog; Körper ist vergänglich, Seele ist ewig; Körper kann nicht ohne Seele leben, und die Seele kann sich nicht ohne Körper entwickeln).
Aufgrund der geläufigeren Ausdrucksweise "Yoga" haben wir uns "angepasst" und unser eigentliches YOG - "Yoga" genannt.


Bei uns wird Sada Shiv Yoga weitergegeben. „Sada Shiv“ bedeutet: ewiger Shiva (Heiliger Geist): Der, der wahr war, wahr ist – und wahr bleiben wird. Yoga kommt ursprünglich von Shiva, dem größten Yoga-Meister.

Es handelt sich hierbei um Yoga, das der suchenden Seele helfen kann, ihren Körper und Charakter zu veredeln und gesund zu erhalten – da ja bekanntlich „in einem gesunden Körper, ein gesunder Geist wohnt“.
Tiefe Lehren aus Hatha-, Pranayama-, Raja-, Gyan-, Karma- und Bhaktiyoga werden von Frau Sablok weitergegeben. Mittels verschiedener Körperübungen „Asanas“ (die auch Anfänger sehr leicht erlernen können) werden Blockaden gelöst, Kraft strömt durch den Körper und hilft dem Bewusstsein, eine höhere Einsicht zu erlangen.

Eine regelmäßige Yoga-Praxis, so sagt man, könne 90% der Krankheiten vorbeugen und auch helfen z.B. jung zu bleiben und die Gelenke beweglich zu halten. Das Immunsystem kann gestärkt und das Wohlbefinden gesteigert werden.
Die tiefen Entspannungsübungen mit Shavasana, werden von Jung und Alt gleichermaßen geliebt.


Hatha Yoga: der Weg der Körperkontrolle.
„Ha“ steht für Sonne und „Tha“ für Mond. Hierbei geht es um das Beherrschen von beispielsweise Wärme und Kälte.
Schwerpunkt sind Asanas (Körperübungen) die bei regelmäßiger Praxis u.a. helfen:
  • Krankheiten vorzubeugen
  • Schlacken abzubauen; unser Körper kann bspw. Schlacken aus Gelenken nicht so schnell abbauen. Durch spezielle Übungen wird dieser Abbau unterstützt.

Karma Yoga: der Weg des selbstlosen Dienens.
Unwissenheit, oder die spirituelle Ignoranz, ist hier die Hauptursache für den innewohnenden Egoismus, der sich im alltäglichen Leben äußert. Durch selbstloses Dienen/Handeln, durch Dienst ohne Erwartungen, wird dem Ego entgegengewirkt.

Raja Yoga: der Weg der Selbstkontrolle und „Selbstmeisterung“.
Durch Meditation versucht ein Raja-Yogi die Wand, die sein Ego vom Göttlichen trennt, zu beseitigen. Dabei versucht er hauptsächlich seinen Verstand und Geist zu meistern – und zwar solange, bis der Verstand sattvisch geworden ist, der Geist ruhig ist und die göttliche Natur erkennbar wird.

Pranayama Yoga: der Weg, der Kraft und Weisheit.
Die Atemübungen im Yoga werden "Pranayama" bezeichnet: Prana ist die vitale kraft- und lebensspendende Energie. Ohne Prana kann kein Mensch, kein Organ leben.
Pran ist eine göttliche, lichterfüllte, vibrierende Energie. In Sanskrit heißen die atmenden Wesen "prang", die, die mit Pran (göttlicher Energie) erfüllt sind.
Mit regelmäßiger Übung erlaubt das Pranayama den Atemfluss zu beherrschen, bewusst die Kraft des Atmens zu tanken und damit auch Krankheiten vorzubeugen.
Pranayama beseitigt die Wolken, die unser Bewusstsein verdecken und führt zu geistiger Klarheit. Der Körper wird gereinigt und der oftmals rastlose Geist beruhigt. Pranayama - Übungen unterstützen uns dabei, die materielle Welt sinnvoll, effektiv und ohne Übertreibung zu nutzen. Sie helfen uns zudem, uns von besagter Welt zu lösen und mit Gott zu binden.

Gyan Yoga: der Weg des Wissens und der Weisheit.
Mittels Willen und Kraft wird die Wurzel der Ignoranz vom Jnana-Yogi zerstört und die Wahrheit gesehen. Dabei ist die absolute Wahrheit das Ziel. Dieser Weg eignet sich besonders für philosophische und intellektuelle Menschen.



Bhakti Yoga: der Weg der Liebe und Hingabe.
Ein Weg für emotionale Menschen, die all ihre Energie und Emotionen zum Höchsten der Gefühle wandeln: zur göttlichen Liebe - einer Liebe, die überaus rein und bedingungslos ist. Dieser Yoga ist, genauso wie Pranayama Yoga, der höchste unter den Yoga-Arten.
Stacks Image 9

Jolante Sablok
Certifizierter Ayurvedischer Gesundheits- & Ernährungs-Berater
Yogalehrerin




Voranmeldung für Yoga-Kurse erwünscht.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um frühzeitige Kontaktaufnahme.

Senden Sie uns hierzu bitte eine eMail an info@Dharma-Center.de oder rufen Sie uns unter: 0162 / 43 88 646 an.



"Das große Ziel im Leben ist nicht Wissen, sondern Handeln."

(Thomas Huxley)